Schon im letzten Jahr trat ich mit Gerard in Kontakt und lud ihn nach Österreich auf einen Workshop ein. Trotz des langen Anfahrtswegs war seine Begeisterung sofort zu spüren. Aber wie vieles musste auch dieser Plan vertagt werden, da die Pandemie Europa fest im Griff hatte.
Um den Jahreswechsel legten wir den Termin dann hoffnungsvoll auf März ’22. Es wurde spannend, aber schlussendlich stand die Entscheidung fest: Gerard würde fast 1000km gen Süden pilgern um mit uns Gelände zu bauen.
Hier gehts zur ursprünglichen Einladung
Und so begann ein lehrreiches, lustiges und kreatives Workshop-Wochenende, vollgepackt mit tollen Modellen und wunderbaren Hobbyfans, die scharfe Messer und heiße Drähte schwangen.

Gerard traf schon am Freitag für den Aufbau im CLubheim, ein Abendessen auf der Schattenburg und einen kleinen Whisky ein. Nach einer erholsamen Nacht starteten wir dann am Samstag Morgen hochmotiviert durch.

Die erste Übung

Ein einführender Theorieteil mit Materialkunde und erste Erklärungen zum Heissdrahtschneider standen am Anfang, aber dann gings schon direkt an die Maschinen.

Für die erste Übung, die alle gemeinsam machten, waren die Schnitte noch einfach. Hier stand auch das Schneiden mit dem Messer und das Strukturieren der Oberfläche im Vordergrund. Jeder von uns arbeitete ca 2h an seiner Interpretation einer einzelnen Hauswand,  mit einer Tür und ein paar Fenstern, die wir per Schablone aufzeichnen konnten. Die Übung war anfängerfreundlich, beinhaltete aber viele der grundlegenden Techniken, auf die auch komplexe Projekte aufbauen. Hier ein paar Bilder unserer Werke:

Das große Basteln

Und dann kam der Hauptteil: Jeder konnte bauen, was er wollte.

Diese Freiheit wurde auf unterschiedlichste Weise genutzt. Während einige schon recht genaue Bilder ihres Modells im Kopf hatten und Krippenhäuschen, Hobbithöhlen und Wargamingruinen begannen folgten andere Gerards Freihand-beispiel und bauten Bogenbrücken…viele Bogenbrücken 😊. Das XPS Modellbaubuch stand auch Pate für manche Unternehmungen, und viele der dort beschrieben Modelle konnten an Gerards Beispielsammlung vor Ort begutachtet werden.
Ideen, die komplexere Schnitte erforderten wurden mit Gerard gemeinsam umgesetzet, entweder als Freihandschnitt oder mit einem der genialen Tools aus dem Shiftinglands-shop. Gerard hatte alle Werkzeuge und jede Menge andere Hilfsmittel und Verzierungsmöglichkeiten dabei. Nicht wenige Teilnehmer nutzen die Gelegenheit und kauften Werkzeuge, Schablonen und andere Addons. Die Diceghosts sind nun, verteilt über mehrere private Hobbywerkstätten, ziemlich gut ausgerüstet, soviel ist sicher :)
Der Samstag war lang, sehr lang, aber auch wenn Gesang bei der Arbeit wach hält…irgendwann war auch der tapferste Steine-strukturierer am Ende und wir löschten die Lichter.

Zeigt her eure … Modelle

Der Sonntag begann mit einem Frühstück, aber noch während dem Kaffee saßen die ersten wieder an ihrem Tisch …die Bastler waren kaum zu bremsen. Hochmotiviert wurde bis in den Nachmittag gebaut, wieder vortrefflich versorgt durch die Bar des CosplayAlpin Vereins. Projekten wurde der Feinschliff verpasst un dnoch so manche neue Ideen mit Gerard besprochen. Es gab auch noch die Gelegenheit die komplexeren Werkzeuge aus dem Program von shiftinglands unter Anleitung auszuprobieren. Die Zeit wurde genutzt wo es nur ging.
Aber auch dieser Tag musste irgendwann abgeschlossen werden.

Vor dem gemeinsamen Aufräumen sammelten wir aber noch die wunderschönen Werke für ein Gruppenfoto.

Was für ein Wochenende. Es wurde so viel gelacht, so viel gelernt und noch mehr gebaut…besser hätte es nicht werden können, denk ich. Danke an alle, die da waren, als Bastler oder Gäste, danke an alle Cosplayer für die Hilfe und das catering, und natürlich Danke an Gerard für die Begeisterung, mit der du all deine Erfahrung teilst.

Das Wochenende mag vorbei sein, aber jetzt gehts erst richtig los.

Lasst die Drähte glühen, jetzt wird gebaut!

Wie habt ihr das Workshopwochende erlebt? Oder habt ihr es verpasst und wärt gern dabei gewesen? Schreibt uns ein Kommentar!

back to news

One Comment

  1. Richard 22. März 2022 at 19:05 - Reply

    Vielen Dank für die Organisation und das Aufnehmen von jemanden, der auch bisserl weiter weg. Habe mich sehr wohl bei euch gefühlt ;)

Leave A Comment